Neoprenkleber hell Bindall 28g, 40g, 160g, 200g oder 350g


Neu

Neoprenkleber hell Bindall 28g, 40g, 160g, 200g oder 350g

Auf Lager
Lieferzeit: Germany 1-2 Werktage

ab 6,95

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 


Neoprenkleber auf Polychloroprenbasis

Kontakt-Kleber hell - 28 g Tube, 40 g Tube, 160g Tube, 200 g Metalldose oder 350 g Metalldose

Vielzweckkleber

  • blitzschnell
  • wasserfest
  • geruchsarm

für fast alle Materialien – in beliebiger Kombination z.B. Holz, Glas, Leder, Keramik, Filz, Gummi, Schaumgummi, Plexidur, usw. Die Verklebung ist temperaturbeständig von -10°C bis ca. +70°C.

Nicht geeignet für Styropor, PP und PE sowie Teflon.

Kontaktkleber-hell ist ein Kontaktkleber auf Polychloroprenbasis, besonders geruchsarm und geeignet auch für tropisches Klima. Verklebungen mit Kontaktkleber-hell ergeben eine zähelastische und wasserfeste Verklebung.

Kontaktkleber-hell wird verwendet zum Kleben von Kunststoffplatten auf Holz, Metall u.a. Werkstoffe. Geeignet für viele Materialien in beliebiger Kombination mit Kunststoffen, Holz, Glas, Kork, Leder, Keramik, Filz, Polyurtethan (PUR), Gummi, Schaum- und Moosgummi auch untereinander. Besonders für Kantenumleimungen und Furnieren von Rundungen oder auch Leder in Fahrzeugen.

Anwendung:

Vorbereitung des Klebers:

Vor Gebrauch umrühren (Dosen und größere Gebinde). Der Klebstoff ist leichtentzündlich, Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung treffen und von Hitze / Funken / offener Flamme / heißen Oberflächen fernhalten. Für gute Entlüftung sorgen!

Vorbereitung der Klebeflächen:

Die Klebestellen müssen sauber, fettfrei und trocken sein, für Holz wird eine Holzfeuchte von 8-12% empfohlen. Andere Materialien schmirgeln (z.B. Metall oder lackierte Flächen zuvor mit Schleifpapier aufrauen oder strahlen). Ein rauer Untergrund hat eine größere Oberfläche, dies ist wesentlich besser für jede Verklebung.
Schwierige Untergründe z.B. Kunststoffplatten oder Metall nach dem aufrauen, vor der Verklebung mit Lösungsmittel reinigen und entfetten. Zum Entfetten empfehlen wir ein nicht rückfettendes Reinigungsmittel, wie Spiritus oder Aceton. 

Bei Gummi:

Hier gilt die gleiche Vorbereitung wie für Metall oder lackierte Flächen. Durch die Herstellung bedingt hat Gummi immer eine abweisende Oberfläche, die unbedingt entfernt werden muss (durch Abschleifen). Auch hier ist das Entfetten der Oberfläche obligatorisch.

Bei rauen saugendem Untergrund:

Grundsätzlich Leder samtartig aufrauen.

Soll eine glatte nicht saugfähige Oberfläche und eine raue sehr saugfähige Oberfläche miteinander verklebt werden, so muss zunächst die raue sehr saugfähige Oberfläche vorbereitet werden. Es ist vorab ein Test durchzuführen: 
Nimmt die raue saugfähige Oberfläche, z.B. die Rückseite von starkem Leder oder Moosgummi etc. den Kleber fast völlig auf? 
Dann ist es notwendig, diese Fläche zunächst dünn und gleichmäßig einzustreichen und 10 Minuten antrocknen zu lassen, als Grundierung. In diesem Fall erst im zweiten Durchgang BEIDE Teile dünn und gleichmäßig mit Kleber einstreichen. Sollte beim Zusammenfügen der Teile auf der rauen sehr saugfähigen Oberfläche zu wenig Klebstoff sein, um eine Kohäsionsfläche zu bilden, kann der Kleber hier nicht halten.

Kleber auftragen:

Beide Teile dünn und gleichmäßig einstreichen, Kontaktkleber-hell ist geeignet für den Auftrag durch Pinsel, Spachtel oder maschinell durch Walzen.

Vollflächige Verklebung wird empfohlen.

Kleber ablüften lassen:

Nach dem Auftragen müssen die Klebeflächen ablüften (antrocknen). Der Kleber muss so trocken sein, dass er z.B. auf der Fingerspitze NICHT mehr kleben bleibt. Je nach Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit bzw. Saugfähigkeit des Untergrundes oder Auftragsstärke des Klebers dauert dies mindestens 3 bis 10 Minuten. Eine längere Wartezeit bis maximal 45 Minuten wird empfohlen.

Zusammenfügen:

Nachdem die Flächen abgelüftet (angetrocknet) sind, beide Teile zusammenfügen (passgenau zusammenlegen) - ein korrigieren ist hier nicht mehr möglich. Also zuvor den oder die entsprechenden Handgriffe ohne Klebstoff üben, ggf. eine weitere Person zu Hilfe nehmen. Es ist immer darauf zu achten, dass Lufteinschluss vermieden wird.

Verschweißen:

Jetzt ist es UNBEDINGT notwendig, dass ein Druck auf die Verklebung ausgeübt wird. Nur so können die beiden Flächen, auf welche zuvor eine Kohäsionsschicht aufgetragen wurde, verschweißt werden. Dies sollte bei großen Flächen z.B. Kunststoffplatten und Metall mit einer Presse geschehen. Bei kleinen Flächen sollte ein Gummihammer ausreichen, mit dem die Klebefläche angeklopft wird. Pressdruck mind. 5 kp/cm² (50 N/cm²). Presszeit ca. 5 Sekunden. Es wird Druck auf der gesamten Klebefläche benötigt, dieser kann aber sehr kurz sein.

Festigkeit:

Das geklebte Werkstück kann sofort nach dem Pressen belastet werden. Die Endfestigkeit wird frühestens nach drei Tagen erreicht.

Allgemeines:

  • Verarbeitungstemperatur nicht unter +15°C.
  • Verbrauch: ca. 180-300 g/m² je nach Untergrund bei beidseitigem Auftrag.
  • Die Verklebung ist temperaturbeständig von -10°C bis ca. +70°C. Mit zunehmendem Alter der Verklebung nimmt die Temperaturbeständigkeit zu.
  • Viskosität ca. 1300 +/- 250 mPa.s bei 20°C.
  • Farbe: bräunlich-transparent, nur schwach verfärbend.
  • Haltbarkeit: maximal ein Jahr nach Bezug der Ware.
  • Nicht geeignet für Styropor, Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) sowie Teflon.

Empfehlung:

Wir empfehlen bei großen Flächen und flexiblen Materialien (wie z.B. Leder) nicht die ganze Fläche auf einmal anzukleben. Gehen Sie stückweise vor.

 

Verdünnung für BINDALL Kontaktkleber hell  250 ml Flasche

Erhöht die Streichbarkeit des Klebers (verflüssigt) und macht leicht eingedickten Kleber wieder verwendungsfähig.

Zur Reinigung der Arbeitsgeräte. Entfernt Kleberflecken.




 

Rechtlicher Hinweis zum Verkauf von BINDALL Kontaktkleber

Beschränkungsrichtlinie von Stoffen der EU (Entscheidung Nr. 1348/2008/EG)
Tritt in Kraft ab dem 27. Dezember 2010.

VERORDNUNG (EG) Nr. 1907/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 18. Dezember 2006
zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), zur Schaffung einer Europäischen Chemikalienagentur, zur Änderung der Richtlinie 1999/45/EG und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 793/93 des Rates, der Verordnung (EG) Nr. 1488/94 der Kommission, der Richtlinie 76/769/EWG des Rates sowie der Richtlinien 91/155/EWG, 93/67/EWG, 93/105/EG und 2000/21/EG der Kommission.

ANHANG XVII
BESCHRÄNKUNGEN DER HERSTELLUNG, DES INVERKEHRBRINGENS UND DER VERWENDUNG BESTIMMTER GEFÄHRLICHER STOFFE, GEMISCHE UND ERZEUGNISSE

Inhaltsstoff Nr57  “Cyclohexan“

   KH   BINDALL Kontaktkleber

1. Darf nach dem 27. Juni 2010 zur Abgabe an die breite Öffentlichkeit in Kontaktklebstoffen auf Neoprenbasis nicht in einer Konzentration von ≥ 0,1 Gew.-% in Packungsgrößen von mehr als 350 g erstmalig in Verkehr gebracht werden.
2. Cyclohexanhaltige Kontaktklebstoffe auf Neo­prenbasis, die den Anforderungen unter Absatz 1 nicht entsprechen, dürfen nach dem 27. Dezember 2010 nicht mehr zur Abgabe an die breite Öffent­lichkeit in Verkehr gebracht werden.
3. Unbeschadet anderer gemeinschaftlicher Rechtsvorschriften für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung von Stoffen und Gemischen muss der Lieferant vor dem Inverkehrbringen ge­ währleisten, dass zur Abgabe an die breite Öffent­lichkeit in Verkehr gebrachte Kontaktklebstoffe auf Neoprenbasis, die Cyclohexan in einer Kon­zentration von 0,1 Gew.-% oder mehr enthalten, ab dem 27. Dezember 2010 gut sichtbar, leserlich und unverwischbar mit folgender Aufschrift ver­sehen sind:

Dieses Produkt darf nicht bei ungenügender Lüftung verarbeitet werden.
Dieses Produkt darf nicht zum Verlegen von Teppichböden verwendet werden.

UFI: 5RA0-F01P-J00K-H2WU

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Neoprenkleber ********************, Farbauswahl Neopren